Kleine Geschichte der Felsen Bräu
  Der Anfang war steinig und hart. Zwei Mal musste das Unternehmen ganz von vorne anfangen. Nach der Gründung 1928 durch Willy Gloßner stoppte der Krieg das junge Unternehmen. 1948 war wieder ein kompletter Neuanfang nötig. 

Heute präsentiert sich Familienunternehmen Felsen Bräu in der dritten Generation als moderne, zukunftsweisende, mittelständische Brauerei, die es im Laufe der Jahrzehnte immer verstanden hat, die Zeichen der Zeit zu erkennen und neue Impulse zu setzen. 

Einige Meilensteine der Felsen Bräu
1968 begann Felsen Bräu mit der eigenen Produktion von alkoholfreien Getränken. Diese Getränkegruppe ist heute ein wichtiges Standbein der Brauerei. 
Nach dem plötzlichen Tod des Firmengründers übernahm Werner Gloßner, der heutige Seniorchef der Felsen Bräu 1973 das Unternehmen und begann Anfang der achtziger Jahre das Sortiment systemtisch auszubauen. Als wichtigste Produktinnovation ist hierbei die Einführung der eigenen Weizenbiere zu nennen.
1993 wurde eine Biogasanlage eingebaut und Felsen Bräu tritt in den Umweltpakt Bayern ein. Es werden ausschließlich Rohstoffe eingesetzt, die im integrierten und kontrollierten Anbau erzeugt werden. 
1995 tritt Juniorchef Walter Gloßner in den elterlichen Betrieb ein. Um den 35 Mitarbeitern dauerhaft sichere Arbeitsplätze zu bieten, werden große Investitionen im Bereich Energieeinsparung und Ressourcenschonung getätigt.
2003 erfolgt die Umstellung des Sudbetriebs auf das neuartige Schonkoch-Verfahren, kurz „Schoko“. Seit Mitte Mai 2003 deckt die Felsen Bräu als erste Brauerei in Bayern mit einer Hackschnitzelheizung den gesamten Energiebedarf mit nachwachsenden natürlichen Rohstoffen.
Im Mai 2007 ist es soweit. Der gesamte Betrieb wir ausschließlich mit regenerativen Energien versorgt. Felsen Bräu wir als 1. Solarbierbrauerei Deutschlands ausgezeichnet.

Die Qualitätsprodukte der Felsenbräu und das unternehmerische Engagement der Familie Gloßner wurden vielfach mit Medaillen und Urkunden prämiiert. Besonders spektakulär war der Deutsche Beitrag auf der 1. Internationalen Architekturausstellung der Biennale in Venedig 2008, wo ein Felsen Bräu Bierkasten mit Solarbier zu einem viel bestaunten Kunstprojekt wurde.

Auch in einem immer enger werdenden Markt (innerhalb der letzten 10 Jahre musste jede dritte Privatbrauerei in Bayern schließen) überrascht die Felsenbräu mit wegweisenden Innovationen. Das konsequente Brauen mit der Natur unter dem Aspekt des Umweltschutzes, findet national und international in der Presse und in Fachkreisen große Beachtung und bewegte viele Brauereien zur Nachahmung.












 

 

zurück zu Startseite

  Willy Gloßner
 
Willy Gloßner legte
den Grundstein für
die heutige Felsenbräu
Willy Gloßner legte
den Grundstein für
die heutige Felsenbräu
  Unsere Auszeichnugen
 

Bayerischer Bierorden
  Als einer von rund 100 verdienten
Persönlichkeiten erhielt Werner Gloßner 2007 den  „Bayerischen Bierorden“ . 
Es ist dies die höchste Auszeichnung vom Verband der Privaten Brauereien.